KJC
St. Johannes
Dettingen

Aktuelles

Samstag, 31. Dezember 2016

„Oh Freude über Freude“

So lautet der Titel unserer neuen CD, die 19 ausgewählte Titel unseres Weihnachtskonzerts 2015 in der Rottenburg-Dettinger Kirche als Live-Mitschnitt enthält.

Wie Sie dem Cover entnehmen können, zieht die CD einen klingenden Advents- und Weihnachtsbogen vom 13. Jahrhundert bis in die Gegenwart, von anonymen Komponisten des Mittelalters, über Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1947) und Josef Gabriel Rheinberger (1839-1901) bis zu Komponisten unserer Tage wie John Rutter (*1945) und Tore W. Aas (*1957).

Wenn Ihnen die CD gefallen sollte, können Sie sie für den Preis von € 15,00 plus € 2,50 Porto unter Angabe Ihrer Adresse bei Maria Walz (MariaWalz@web.de) bestellen. Der Versand der CD erfolgt nach Eingang der Summe auf unserem Konto (Kontoinhaber: KJC St. Johannes) bei der Kreissparkasse Tübingen (BIC: SOLADES1TUB, IBAN: DE56 6415 0020 0001 2144 48).

Über Ihr Interesse würden wir uns sehr freuen.

Montag, 1. Februar 2016

Teilnahme am Internationalen Chortreffen der Pueri Cantores vom 26.12.15 bis 02.01.16 in Rom

Cantate spem vestram, singet Eure Hoffnung, so lautete das Thema des Internationalen Kongresses der Pueri Cantores, die sich zum Jahreswechsel 2015/16 in Rom trafen. Rund 140 Chöre aus 18 Nationen mit fast 6.000 Teilnehmerinnen und Teilnehmer machten sich direkt nach Weihnachten auf den Weg, um in der „Ewigen Stadt“ Rom gemeinsam zu singen und sich in Gemeinschaft zu begegnen.

Die Sängerinnen des KJC-Konzertchors in ihren liturgischen Gewändern vor der Kirche Basilika Dei Santi XII Apostoli (© Maria Walz, Rom, 30.12.15).

Dito in „Zivil“ auf der Dachterrasse des Hotels Casa Tra Noi, von der sich ein herrlicher Blick über Rom bot (© Maria Walz, Rom, 31.12.15).

Wir, rund 30 Sängerinnen, starteten mit unseren Begleitern am frühen Morgen des 27.12. mit dem Bus nach Rom. Nach 14-stündiger Fahrt erreichten wir die Stadt und unser Hotel Casa Tra Noi auf dem Monte Gallo mit Blick über die Stadt und auf den Petersdom.

Unsere Neugier und Erwartung waren während der Fahrt stetig gestiegen. Durch einen für die Fahrt vorbereiten Reiseführer konnten wir uns vorab über den Ablauf der Tage informieren und in die Historie der Stadt einlesen.

Das Programm der Tage orientierte sich an den Veranstaltungen des Chorverbandes, lies aber auch umfangreiche Zeiträume, um die Stadt zu erkunden (siehe beiliegender Reiseführer). Dabei begleitete uns über den gesamte Dauer unseres Aufenthalts Zeitraum eine in Rom lebende Tübingerin, Natalie Nordio, Redakteurin des Vatikan Magazins kompetent, inspirierend und mit ansteckender Begeisterung für die einzigartige Kultur der Stadt.

Am ersten Tag erkundeten wir nach einer kleinen Stadtrundfahrt das antike Rom mit Forum Romanum, Palatin und Kolosseum. Bei einem Stadtspaziergang erläuterte uns Frau Nordio besondere Sehenswürdigkeiten wie die Engelsburg, das Pantheon, Plätze wie die Piazza Navona sowie die Piazza di Spagna mit der berühmten Spanischen Treppe und den Trevi Brunnen. Große Künstlernamen wie Bernini, Michelangelo und Raffael lies Sie durch ihre Führung lebendig werden.

Ein besonderes Augenmerk legte Frau Nordio auf die Führung im Petersdom. Nach den umfangreichen Sicherheitskontrollen hatten wir zu Beginn das Durchschreiten der Heiligen Pforte vorgesehen. Mit der am 08.12.15 geöffneten Porta Santa (Heiligen Tür) wurde durch Papst Franziskus  das Außerordentliche Heilige Jahr der Barmherzigkeit ausgerufen. Den Chorsatz: „Es ist ein Ros entsprungen“ singend schritten wir gemeinsam durch die geöffnete Pforte und gelangten erwartungsvoll in den Innenraum des Petersdoms.

Die Dimension der Basilika San Pietro, der größten Kirche der Welt, erstaunte uns. Im Jahre 1506 begonnen und nach einer Bauzeit von 120 Jahren fertiggestellt, gehört der Petersdom als Grabeskirche des Apostel Simon Petrus zu den bedeutendsten Bauwerken der Christenheit. Die Besteigung der Kuppel mit ihren 537 Stufen ermöglichte uns am Nachmittag des 30.12. einen phantastischen Blick über den Vatikan und die Stadt.

Zum Auftakt des Internationalen Kongresses trafen sich alle teilnehmenden Chöre in der Audienzhalle der „Vatikanstadt“. Gemeinsames Singen begleitete den Einzug der Vertreter der anwesenden Nationalverbände mit ihren Flaggen. Nach dem Evangelium begrüßte der Präsident der FIPC,  Robert Tyrala, alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer. Mit einem gemeinsamen Gebet und dem großen Halleluja von Georg Friedrich Händel schloss diese Auftaktveranstaltung.

Am Tag darauf trafen sich die Chöre der verschiedenen Nationalverbände in verschiedenen Kirchen Roms zu gemeinsamen Gottesdiensten. Die deutschen Chöre hielten Gottesdienst in der Basilika Dei Santi XII Apostoli ab. Beim Gottesdienst mit dabei war eine Vertreterin von Radio Vatikan, die unsere Chorgruppe um ein Interview bat und dieses auf Radio Vatikan verbreitete. In derselben Kirche gestalteten wir tags darauf mit Chören aus den USA, Frankreich, Italien, Japan und Deutschland ein Friedensgebet. Dieses Bitten für den Frieden, durch Gebet und Gesang, ist fester Bestandteil jeden Chortreffens.

Am 30. Dezember stand die mit großer Spannung erwartete Audienz mit Papst Franziskus auf dem Programm. Die Chöre hatten für diesen Anlass ein umfangreiches Programm vorbereitet.  Weihnachtslieder aus aller Welt bildeten dabei den musikalischen Rahmen. Während der Audienz stellten Kinder Fragen an Papst Franziskus. Leider wurden die Fragen und Antworten sowie die Ansprache von Papst Franziskus nur in italienscher Sprache gehalten.

Besonders erfreut hat uns die herzliche Aufnahme im Päpstliches Institut Santa Maria dell´Anima, in dem wir an Silvester den Jahresabschlussgottesdienst gestalten durften. Der Gottesdienst wurde von Rektor Dr. Franz Xaver Brandmayr in deutscher Sprache zelebriert, da diesem Institut die deutsche Gemeinde Roms angegliedert ist. Gemeinsam mit dem Jugendchor St. Remigius aus Wittlaer / Düsseldorf gaben unsere Mädchen am selben Abend in der voll besetzten Kapelle unseres Hotels, Casa Tra Noi ein Silvesterkonzert. Danach wurde auf der Dachterrasse des Hotels und in der Stadt gefeiert und bei bester Laune das Neue Jahr 2016 begrüßt.

Am Morgen des Neujahrtages hieß es dann, früh aufstehen! Bereits um 7 Uhr machten wir uns auf den Weg zum Petersdom. Beim Höhepunkt des Chortreffens, der Messe mit Papst Franziskus, durften wir vorne mit dabei sein. Der 01. Januar war als Weltfriedenstag ausgewählt und bestens geeignet die Anliegen des internationalen Chorverbandes der Pueri Cantores in den Blick zu nehmen und das Neue Jahr am Hochfest der Gottesmutter Maria unter ihren Schutz zu stellen. Bereits beim Einzug der zahlreichen Kardinäle mit Papst Franziskus fühlten wir die besondere Atmosphäre im Petersdom.

Alle versammelten Chöre gestalteten gemeinsam mit dem Chor der Capella Sixtina die Papstmesse. Die Lieder der Chöre erhielten durch die besondere Akustik des Petersdoms einen einmaligen Klang. Beim „Stille Nacht“ gesungen zur Gabenbereitung von den deutschen Chören erfüllte sich der Dom mit einer besonders feierlichen Atmosphäre.

Im Anschluss an den Gottesdienst versammelten sich die Chöre mit tausenden Pilgern auf dem Petersplatz zum Angelus Gebet des Papstes. Am Nachmittag wurde noch der zentrale römische Marktplatz besucht und abschließend noch einmal eine echte italienische Pizza genossen.

Nach einer knapp 17-stündigen Heimfahrt kehrte die Reisegruppe erfüllt von zahlreichen Eindrücken wohlbehalten nach Dettingen zurück. Das Betreuungsteam dankt den Kindern für ihr überaus diszipliniertes und zuverlässiges Verhalten.

Dank sagen wir allen Förderern aus unserer Gemeinde,  die die Chorfahrt finanziell unterstützt haben.

In besonderer Weise danken wir der Petra & Anton Ehrmann-Stiftung, die erneut durch eine großzügige Spende die Chorfahrt unterstützt hat.

Montag, 4. Januar 2016

Weihnachtskonzert des Mädchenchors am 26. Dezember 2015

Mit einer Auswahl emotional berührender Werke gelang es unserem Mädchenchor unter der bewährten Leitung von Diana das Publikum tief zu beeindrucken. Begleitet wurde der Chor in hervorragender Weise durch Elisabeth Walz am Flügel und Eugen Werder an der Orgel.

Wir, der Chor, der in klanglicher Klarheit und nuancierter Ausdruckskraft vorbildlich agierte, hatten erlesene, ein- und mehrstimmige Weihnachtsstücke und weltliche Lieder überwiegend der Spätromantik und Moderne zu einem unvergesslichen musikalischen Erlebnis zusammengefügt. Das Konzert war dabei in die Teile „Erwartung“, „Winternacht“, „Engelsgesang – heller Klang“, „Neubeginn“ und „Weihnachtsabend“ gegliedert, in denen lateinische, deutsche, englische und skandinavische Lieder thematisch und klanglich hervorragend zusammengestellt waren. Die gekonnt gesetzte Steigerung in Dynamik und Klangfarbe, die teilweise durch die im Kirchenraum sich bewegenden Sängerinnen und ihrem Wechselgesang verstärkt wurde, ging sehr unter die Haut. Dazwischen gab es einnehmend schöne Arien und Ensembles, dargebracht von unseren Solistinnen mit ausnahmslos schönen Stimmen.

Das Publikum in der voll besetzten St. Dionysius-Kirche zeigte sich angesichts der dargebotenen Leistung begeistert und bedankte sich bei dem Chor nicht nur durch stehende Ovationen sondern durch eine große Spendenbereitschaft.

Das Konzert wurde für eine „Live-in-Concert“ CD mitgeschnitten, die Anfang 2016 erhältlich sein wird. Über eine rege Nachfrage würden wir uns sehr freuen.